Fahrt durch die Karpaten 07.04. – 12.04.2013

Von Khust geht’s durch das Karpaten-Gebirge. Zuerst steigt die Strasse nur wenig an, mit kleinen Zwischenrampen, aber es zieht sich. In Rhakiv nach über 100 km Fahrt, schlagen wir unser Nachtlager auf. Am nächsten Morgen geht es dann richtig zur Sache. Wir sind noch keine Stunde unterwegs fängt es ein weiteres Mal an zu Regnen und es ist bitter kalt dazu. Die Strasse fängt an sich nach oben zu winden, Kehre um Kehre und es wird noch kälter. Wir werden nass von innen und dazu von aussen. Oben auf dem Pass angekommen sind wir fast durchgefroren. Nichts hält uns hier, rasch wieder auf der anderen Seite runter bis nach Yaremche, wo wir ein Hotelzimmer beziehen. Bis jetzt haben wir von den Karpaten nur Nebel und Regen zu Gesicht bekommen. Am anderen Morgen, wir trauen unseren Augen kaum, scheint die Sonne und es hat letzte Nacht bis auf 750 Meter hinunter geschneit. Wir fahren los, so macht es Spass auf dem Fahrrad die Gegend zu durchfahren und zu geniessen. Langsam verlassen wir die Karpaten, von einer letzten Anhöhe können wir nun endlich mal das Gebirge sehen, welches in gewissen Belangen eine Aehnlichkeit mit unserem Juragebirge hat. In Zabolotiv machen wir Nachthalt. Am nächsten Morgen wieder das andere Bild. Es regnet bis kurz vor Mittag. Wir fahren bis nach Chernivtsi und buchen hier ein Hotel für zwei Nächte.