Top of the World Highway 19.06.2019

Wir fahren mit dem Auto über diesen grossartigen Pass nach Dawson City. Diese Strasse trägt zu Recht diesen Namen. Die Aussicht bei prächtigem Wetter ist grandios und wir können uns kaum satt sehen an dieser Landschaft. Auf der Passhöhe kommen wir an den Grenzübergang nach Kanada. Die Pässe vorweisen, Stempel rein und schon geht es weiter. Alles ist sehr unkompliziert. Lediglich bei der Frage, ob wir Waffen auf uns tragen würden, konnten wir nicht verneinen. Wir haben doch diesen Bärenspray bei uns, und dieser ist unter Waffen aufgeführt.
Bei Dawson City ist Ende Strasse und wir müssen auf einer Fähre über den Fluss rüber setzen. Hier in Dawson City zeugt noch viel von einer alten Goldgräber Ortschaft. Ueberall liegen oder stehen noch Zeugen vergangener Zeiten rum.

Hot Springs von circle City 16.06.2019

Die Anfahrt zu den heissen Quellen von Circle City ist lang. Dieser Ort mit etwas mehr als 100 Einwohner liegt am Yukon River. Doch die Anlage der heissen Quellen ist leider am Zerfallen. 1930 erbaut hat sie die Jahrhundertwende knapp geschafft. 2002 wurde sie wieder geschlossen. Während das heisse über vierzig grädige Wasser immer noch in ein Schwimmbecken fliesst, zerfallen alle Gebäude nach und nach. Hierhin verlaufen sich wohl keine Menschen mehr, ausser man ist Schweizer. In diesem Dreck baden, für mich nein danke.

Auf dem Alaska Highway von Fairbanks nach Tok 08. – 12.06.2019

Unsere Fahrt beginnt in Fairbanks auf dem Richardson Highway, geht in Delta Junction auf den Alaska Highway bis zu unserem nächsten Zwischenziel in Tok. Links und rechts der Strasse begleiten uns die Wälder Alaskas,  nur unterbrochen durch Flüsse die sich durch die Landschaft schlängeln. Obschon uns das Wetter gut gesinnt ist, kann man die fernen Schneeberge meistens nicht sehen. Als ob sie sich in den Wolken verstecken wollten, vor unseren neugierigen Blicken.

Auf dem Dalton Highway nach Deadhorse 01.06.-04.06.2019

Auf dem Dalton Highway bringt uns das Auto nach Deadhorse. Wir überqueren den Yukon River, fahren über den Polarkreis und kommen  in Coldfoot einer Servicestation an. Hier stellen wir unser Hotel in Form des Zeltes auf, nach einer über 420 km langen Fahrt.  Weiter geht es wieder über 400 km auf zum Teil sehr holpriger Naturpiste, über den Atigunpass auf 1415 Höhe im Brooks Gebirge.

An unserer Seite immer die Transalaska Oelpipeline. Nach enstrengender Fahrt kommen wir in Deadhore an. Der Ort besteht nur aus paar Unterkünften für 4000 bis 5000 Personen die hier im Oelgeschäft tätig sind. Nach einer Registrierung können wir mit 4 anderen Personen, geführt durch einen ehemaligen Polizeichef, den ganzen Ort besichtigen. Firma reiht sich an Firma, Oelförderanlagen an Pipelines. Nun kommen wir zum arktischen Meer, dürfen dort den Bus verlassen. Es ist kalt, bitter kalt und ein eisiger Wind weht uns um die Ohren. Eisbären werden uns wohl nicht erwarten, dazu ist die Eisschicht noch zu dicht und die noch weit draussen. Aber sag niemals nie….. Wir sind froh, den warmen Bus wieder besteigen zu können. Dieser bringt uns wieder zurück zum Ausgangspunkt. Noch am gleichen Tag treten wir die Rückfahrt Richtung Fairbanks an, wo wir am nächsten Tag, nach einer Reifenpanne wieder ankommen.

Die Fahrt nach Prudhoe Bay hat sich gelohnt, die Landschaft, das Eismeer, sowie das Wildlife wie arktischer Fuchs, arktische Grundeichhörnchen, Grizzlybären, Moschusochse, Polarhasen, Karibus und verschiedene Vogelarten haben während dieser vier Tage unser Leben bestimmt.

Denali State Park 27.05.-30.05.2019

Wir gehen hinein in den Denali State Park, mit der Hoffnung, den Mount Denali vielleicht doch zu sehen. Wie uns gesagt wird, kommen wegen dem Wetter nur rund 30% der Besucher des Parks in den Genuss, den höchsten Berg Nordamerikas zu sehen. Das Wetter gestern hat uns nicht so viel Hoffnung gemacht, war es doch kalt, windig und vor allem regnerisch. Aber heute ist uns der Wettergott offenbar gut gesindt und die Sonne mag sich zeigen. Auch wenn es zu Beginn noch relativ kalt und sehr windig ist, nehmen wir den Denali-Tripp voller Zuversicht in Angriff. Wir freuen uns auf das Wildlife des Denali State Park. Wir sind ausgerüstet, um uns gegen allfällige Bärenangriffe zur Wehr zu setzen und hoffen, dass wir diesen schönen und mächtigen Tieren auch begegnen. Der Gesundheit zu liebe, vielleicht nicht in all zu naher Entfernung.

Wir haben unsägliches Glück, neben vier Tagen schönem Wetter, begegnen wir vielen Wildtieren. Neben anderen auch Elche und eben auch Bären. Eine Grizzly Bärin mit ihren 2 Kindern. Da bist du einfach nur noch sprachlos und staunst. Angst?
Und auch der gute Mount Denali zeigt sein Mitgefühl und zeigt stolz seine Flanken.

alaska

ALASKA 😏

Vor gut einem Jahr mussten wir schweren Herzens die geplante Nordamerika Reise absagen. Unsere Hoffnung ruhte damals auf dem Jahr 2019 um dieses Abenteuer doch noch verwirklichen zu können.

Nun stehen wir sozusagen auf der Schwelle um einen neuen Anlauf zu wagen. Kurz nach Mitte Mai soll es los gehen.

Wir freuen uns sehr!

Mit dem Fahrrad ans Ende der Welt