Batam – Palembang 25.02. – 29.02.2016

Ich bin bereits um 0800 Uhr an der Pier, wie mir bei der Ankunft empfohlen wurde. Das Boot soll um 0900 Uhr auslaufen für die Überfahrt nach Sumatra. Es ist ein relativ kleines Schiff, eng und tief. Das Gepäck der mitreisenden Indonesier und mein Fahrrad kommen oben auf das Dach des Schiffes. Ich fühle mich im Innern des Bootes, wie in einer Sardinenbüchse, so eng. Es geht los, mittlerweile ist es Viertel vor Zehn. Bei vielen Inseln und auf Sumatra in den Flussläufen oft machen wir halt, Leute steigen ein, Leute steigen aus. Das Boot beschleunigt auf offener See auf zwischen 45 und 50 Stundenkilometer. Das Wasser ist stellenweise unruhig mit ziemlichen Wellen, es schlägt und schüttelt, ich habe des öfteren das Gefühl, das Boot würde demnächst auseinander brechen. So ganz nebenbei überqueren wir noch den Äquator. Es ist bereits 17.30 Uhr als wir in Kuala Tungkal ankommen. Jemand fragt mich nach meiner Herkunft und weist mir den Weg zu einem von zwei Hotels.
Die Topographie auf Sumatra hat sich im Vergleich zu vorher, gewaltig geändert. Es ist ein ständiges auf und ab. Dazu ist die Strasse zum Teil in himmeltraurigem Zustand, schmal, durchsetzt mit grossen Löchern. Zu allem Überfluss ist ein Wahnsinnsverkehr. Lastwagen an Lastwagen, Moped an Moped und ja Autos hat es auch noch. Und….. Verkehrsregeln gelten hier nicht. Es wird gefahren wie es einem beliebt. Jeder der dich überholt macht von seiner Hupe gebrauch. Mir ist auf dieser Strasse nicht wohl, habe aber leider keine andere Möglichkeit. Und es sind ja nur gegen tausend Kilometer. Mittlerweile sind die ersten paar Hundert auf Sumatra hinter mir, ich habe fest die Hoffnung, dass sich das Strassenbild noch ändert. Die Leute hier auf Sumatra sind freundlich, lächelnd und hilfsbereit. Überall wo sie mich erblicken, werde ich begrüsst mit Hello Sir, Hello Mister, how are you oder good morning. Nun bin ich in Palembang, der zweitgrössten Stadt Sumatras mit weit über einer Million Einwohnern. In zwei Tagen geht’s weiter Richtung Süden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *